form contact-form-sub not found!

DCM Renditefonds 13 KG: (Haustür-)Widerruf der Anleger hat Erfolg

Bautzen, 07.04.2016

Die Eheleute beteiligten sich am 9.10.2000 auf anraten des AFD-Beraters R. Breinl an vorgenannter Fondsgesellschaft in Höhe von DM 30.000 mit dem Ratenzahlermodell "Kapital 2" in ihrer Wohnung. Vorangegangen war die Verabredung zu einem allgemeinen Beratungstermin. Da der Ehemann selbstständig war empfahl Herr Breinl den Anteil zur Rentenvorsorge, weil er angeblich etwas für seine Altersvorsorge tun müsse. Mit Vertragssschluss wurde auch der Emissionsprospekt übergeben.

Nach den Feststellungen des Gerichtes lag die typische Überrumpelungssituation im Rahmen eines Haustürgeschäftes vor, war die Widerrufsbelehrung mangelhaft da gesetzeswidrig und können die Eheleute zum 4.08.2014 den Wert ihres Anteils erstattet verlangen ohne weiter einzahlen zu müssen.

Fazit  Vorgebliche Altersvorsorgebeteiligungen können unendlich lag widerrufen werden, um z.B. der Kapitalvernichtung Einhalt zu gebieten.

Rechtsanwalt Jens Reime

Artikel als PDF downloaden