form contact-form-sub not found!

d-Minus AG: vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet, Anleger sollten handeln

Bautzen, 19.08.2015

Mit Beschluss des Amtsgerichtes  Halle (Saale) vom 16.07.2015 (Az. 59 IN 29/15) wurde die vorläufige Insolvenzverwaltung über das Vermögen der d-Minus AG angeordnet.  Gegenstand des Unternehmens war zuletzt die Vermittlung, Unterhaltung und Organisation von Kundenkartensystemen, Kundenvermittlung an Dienstleistungsunternehmen sowie der Vertreib und Handel mit genehmigungsfreien Produkten. Geschäftsführer ist Frank Sorge.

Aufgefallen ist dieses Unternehmen unserer Kanzlei zuletzt durch den Verkauf von eigenen stillen Beteiligungen an Kleinanleger per Raten- und Einmalanlagen. Die Kanzlei Reime vertritt bereits über ein Dutzend Anleger, welche mit Zusicherungen zum vermeintlichen Ertrag und zur Sicherheit dazu animiert wurden zu investieren.  Angekauft wurden hierzu zielgerichtet deren Lebensversicherungen und Bausparverträge, wie die hierfür angefertigten Formulare zeigen.

Zum Schicksal ihrer Tochtergesellschaften, der Innovator GmbH und der Delphin Finanzmakler GmbH ist nichts bekannt. Erstere ist Komplementärin der Innovator PE - Flex GmbH & Co. KG, zum Gegenstand diese Unternehmens ist nichts bekannt.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Insolvenzverwalter nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens eine etwaige Resthaftung gegenüber den Anlegern geltend machen wird. Immerhin weist deren letzte veröffentliche Bilanz für das Jahr 2012 einen Verlustvortrag von € 1.667.935,90, einen Jahresfehlbetrag von € 286.706,47 und Verbindlichkeiten von € 2.629.726,79 aus.

Es besteht das Risiko (leider schon wieder) des Totalverlustes .  Ob die d-Minus AG zum Verkauf dieser stillen Beteiligungen berechtigt war und ob die Verantwortlichen den Anlegern persönlich auf Schadensersatz haften, wird sich noch herausstellen. Anleger sollten sich nicht scheuen uns zu kontaktieren, Rechtsschutzzusagen hierfür liegen bereits vor.

Jens Reime

Artikel als PDF downloaden